Teneriffa Ferienparadies





Kanaren & Corona

Aktuell (November 2020) stellt sich die Lage auf den Kanarischen Inseln im Vergleich zu Mitteleuropa vergleichsweise entspannt dar. Aktuelle Daten zu den einzelnen Inseln incl. Daten zu jeder einzelnen Gemeinde sind unter folgendem Link zu finden:

COVID-19 Echtzeit-Tracking sowie Krankenhauskapazitäten auf den Kanarischen Inseln

Bitte beachten Sie auch die Hinweise im Artikel http://www.kanaren-virtuell.de/news/kanaren-reisewarnung-aufgehoben/

Auf den Kanaren müssen ab 14. November 2020 alle Besucher, die mindestens 6 Jahre alt sind und sich in einem Hotel, Ferienwohnung oder Ferienhaus aufhalten möchten, ein negatives Testergebnis auf COVID-19 vorlegen. Einzelheiten dazu auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.

Siam Park auf Teneriffa öffnet wieder

Nachdem der Loro Parque in Puerto de la Cruz an einigen Tagen mit eingeschränkter Besucherzahl und eingeschränkten Öffnungszeiten wieder geöffnet hat, wird nun nach 14 Monaten Schießung ab 29.05. der Siam Park im Süden der Insel ebenfalls an einigen Tagen (aktuell Freitag bis Sonntag) wieder öffnen. Auch hier werden Besucheranzahl und Öffnungszeiten eingeschränkt.

Kanaren-Tourismus läuft wieder an

Nachdem seit Mitte Mai 2021 die Kanarischen Inseln nicht mehr auf der Risikoliste des RKI stehen und damit die Bundesregierung die Reisewarnung aufgehoben hat, gibt es für deutsche Reiserückkehrer Erleichterungen. Eine Quarantäne ist nur nicht mehr notwendig, jedoch muss vor der Rückreise von den Kanaren ein negativer Coronatest vorgelegt werden. Detaillierte Informationen zur den Einreisebedingungen auf die Kanarischen Inseln sind auf der Tourismus-Website der Kanarischen Inseln zu finden.

Kanaren: Reisewarnung aufgehoben

Zum 24. Oktober 2020 hebt das Auswärtige Amt der Bundesregierung voraussichtlich die Reisewarnung für die sieben Kanarischen Inseln auf. Für das spanische Festland und die Balearen bleibt diese jedoch bestehen.

Somit können die letzten Tage der Herbstferien noch für eine Last-Minute Reise auf eine der Inseln genutzt werden, ohne nach Rückkehr in Deutschland in Quarantäne zu müssen.

Verschiedene Reiseveranstalter bieten passende Reisen an. Für die Winterreisesaison und die beliebten Kreuzfahrten durch den Kanarischen Archipel kommt die Aufhebung der Reisewarnung doch noch rechtzeitig.

Für Deutsche, die auf die Kanaren reisen wollen, ist es nach wie vor verpflichtend, ein Formular zur Gesundheitskontrolle auszufüllen und damit den für die Einreise nötigen QR-Code zu generieren.

Die amtliche Mitteilung und weitere Hinweise zur Einreise sind hier zu finden.

Das Coronavirus hat die Kanaren erreicht

Am Dienstagmorgen wurden mehr als 1000 Urlauber im Hotel H10 Costa Adeje Palace in der Gemeinde Adeje im Süden Teneriffas unter Quarantäne gestellt. Ein italienischer Staatsbürger, der sich seit einer Woche in diesem Hotel aufhielt, wurde positiv auf den Coronavirus Covid-19 getestet und wird ins Universitätsklinikum Nuestra Señora de Candelaria in La Laguna eingeliefert.

Der Fall wurde vom Gesundheitsministerium der Regierung der Kanarischen Inseln bestätigt.

Der aus der italienischen Region Lombardei stammende Tourist meldete sich wegen Fieber in der Notaufnahme der Klinik Quirón Sur in Adeje, wurde dort getestet und isoliert.

Quelle: diariodeavisos.com

Calima und Brände auf Teneriffa

Seit Sonnabend wütet auf den Kanaren ein Sturm, welcher feinen Sandstaub aus der Sahara mitführt. Wegen geringer Sicht, teilweise unter 200 Metern, mussten am Sonntag alle 8 Flughäfen der Kanarischen Inseln gesperrt werden. Am Sonntagabend nahmen diese schrittweise ihren Betrieb wieder auf. Lediglich in Teneriffa Süd gab es noch Beeinträchtigungen. Insgesamt fielen über 800 Flüge aus. Mehr als 12000 Menschen erreichten ihr Reiseziel nicht planmäßig. Einige Flüge wurden nach Marokko umgeleitet, viele kehrten zum Startflughafen zurück.

Straßen ins Tenogebirge und die Zufahrten zum Teide-Nationalpark waren temporär gesperrt wegen des Sturmes. Windgeschwindigkeiten bis zu 160 km/h wurden gemessen.

Die Kanarische Regierung hat den Unterricht auf den Kanaren am Montag wegen des schlechten Wetters ausgesetzt.

Der Sturm vom afrikanischen Kontinent bringt mittlerweile nicht nur den orangefarbenen Staub auf die Kanaren, sondern auch Heuschrecken.
Am gestrigen Sonntag waren die Kanarischen Inseln der am stärksten verschmutzte Ort weltweit. Die Menschen leiden unter dem extremen Staub.

===========================================================================

Auf Teneriffa mussten am Sonntag in verschiedenen Gebieten im Norden insgesamt 1400 Menschen wegen Bränden evakuiert werden. La Quinta, Las Candias, Icod el Alto und La Asomada sind betroffen. Im zu Santa Ursula gehörenden La Quinta mussten mehrere Hundert Einwohner und Hotelgäste evakuiert werden. Auch in Puerto de la Cruz (San Antonio) müssten 300 Einwohner vorübergehend ihre Häuser verlassen. Am Nachmittag konnten sie zurückkehren.

Auf der Nachbarinsel Gran Canaria brach in der Gemeinde La Aldea bei Tasarte ein Waldbrand aus. Bewohner von Tasarte mussten evakuiert werden.

Teide Seilbahn bis 13.2. geschlossen

Wegen starkem Wind, tiefen Temperaturen und Vorhersage von Schneefällen bleibt die Teide-Seilbahn vom 10.02. bis zum Montag, dem 13.2.2017 geschlossen. Dies teilt die Betreibergesellschaft Teleférico del Teide mit und bittet auf www.volcanoteide.com die aktuellen Hinweise zu beachten.

Schnee am Teide ist um diese Zeit durchaus nicht ungewöhnlich. Für die Inselbewohner und auch für Urlauber hat die verschneite Winterlandschaft in den Canadas einen ganz besonderen Reiz.

Einen Bericht zum Thema Schnee auf Teneriffa haben wir hier verlinkt.

Es liegt noch reichlich Schnee am Teide

Nachdem am Wochenende fast 3900 Menschen den kostenlosen Bustransfer von Vilaflor zur Talstation der Teide-Seilbahn genutzt hatten, ist seit Montag der Zugang nur von Chio und von Vilaflor aus möglich.
Für alle, die das Erlebnis Schnee auf Teneriffa erleben wollen, bietet sich noch immer die Möglichkeit dazu. Speziell an der Nordflanke und östlich des Teidegipfels liegt noch reichlich Schnee.

### Update 02.03.2016 , 7:30 ############################
Das Cabilde de Tenerife hat per Twitter verkündet, dass nun auch die Straße TF-21 von La Orotava zum Teide-Nationalpark in beide Richtungen geöffnet wird.



Das hier verlinkte Video zeigt die Schnnelage am 29.02.2016 vom Observatorium Izaña aus:
http://www.laopinion.es/multimedia/videos/sociedad/2016-02-29-97740-teide-nevado-desde-centro-investigacion-atmosferica-izaa.html

Diverse Videos zum Thema Schnee am Teide
Drohnenflug
https://www.youtube.com/watch?v=ePzCHrlnNb0
TV-Bericht
https://www.youtube.com/watch?v=QZOl8MNF8UA
Mit dem Mountainbike unterwegs
https://www.youtube.com/watch?v=RPjhJwdiwKc
Per Gleitschirm zum schneebedeckten Teide
https://www.youtube.com/watch?v=ggjHbE9q7FM
Ausflug in den Schnee auf Teneriffa
https://www.youtube.com/watch?v=Mw1AczdWz2g

Ansturm auf die Winterlandschaft am Wochenende

Am kommenden Wochenende wird mit einem großen Ansturm von Inselbewohnern und Touristen gerechnet.
Generell sind nur die Zufahrten aus dem Süden geöffnet. Für das Wochenende treten spezielle Regelungen für den individuellen Autoverkehr in Kraft (zwischen 8.00 und 18.00 Uhr):
Hinauf zum Teide-Nationalpark geht es ausschließlich von Chio aus auf der TF-38 bis Boca Tauce. Hinunter von dort ausschließlich per TF-21 bis Vilaflor. Von Boca Tauce aus ist die Straße in Richtung Parador und Seilbahn für den Individualverkehr gesperrt. Parkplätze gibt es im Gebiet der Cañadas nicht.

Die Teide-Seilbahn kann nur mit einem kostenlosen Bus-Shuttle ab Vilaflor erreicht werden. Dieser soll am Sonnabend und Sonntag (10 bis 14 Uhr) ohne Zwischenhalt von Vilaflor zur Talstation der Teide-Seilbahn verkehren. Von hier soll der letzte Bus 16:00 Uhr starten.

Pisten und Waldwege um den Nationalpark sind gesperrt. Alle Maßnahmen dienen der Sicherheit der Besucher und dem Schutz von Natur und Umwelt in diesem empfindlichen Ökosystem. Die Guardia Civil und weitere Einsatzkräfte sind dazu im Einsatz.

Weitere Informationen kann man auf der Website des Cabildo von Teneriffa (www.tenerife.es), im Journal de Tenerife (www.diariodetenerife.info) oder vom Bürgerservicecenter telefonisch unter (901 501 901) erhalten.

Quelle: eldia.es – Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen sind jederzeit möglich, auch wegen der ungünstigen Wetterprognose für das Wochenende

Videos zum Thema:
https://www.youtube.com/watch?v=Qwsma3ylQbQ
https://www.youtube.com/watch?v=6AuY5N8oMI4
https://www.youtube.com/watch?v=PUA1cl8dDJw

Tinerfeños im Schnee

Schon kurz nachdem gestern die Zufahrtsstraßen von Süden aus geöffnet hatten, machten sich zahlreiche Inselbewohner und Touristen auf den Weg in die Schneelandschaft. Staus und Parkplatzprobleme waren die Folge – das an einem Wochentag. Der Andrang lässt erahnen, was am Wochenende dort oben los sein wird, zumal wieder schlechtes Wetter für das Wochenende vorausgesagt wird.

Vor allem zwischen Parador und Teideseilbahn, die seit gestern wieder fährt, gab es Probleme. Der Ausblick vom Mirador de La Rambleta, auf 3555 Meter Höhe, auf die Cañadas ist grandios. Alle von dort ausgehenden Wanderwege werden wohl längere Zeit gesperrt sein. Die Beräumung dort oben kann nur per Schaufel und Spitzhacke erfolgen.
4 Mitarbeiter der Teideseilbahn waren seit Beginn des Schneefalls eingeschlossen, 2 an der Basisstation und 2 an der Bergstation. Man ist jedoch dort entsprechend ausgerüstet. Heizung, Wasser, Verpflegung und nicht zuletzt TV und Internet sind vorhanden.

Die TF-21 zwischen Seilbahn und El Portillo bleibt geschlossen wegen starkem Schnee, teilweise gibt es Verwehungen bis zu 2 Metern. Die TF-24 von La Laguna aus bleibt vom Abzweig Arafo aus weiter gesperrt. Die Straße liegt hier auf etwa 20 km in Höhenlagen über 2000 Metern mit den entsprechenden Schneehöhen.

Videos
https://www.youtube.com/watch?v=5tcywdQUg1E
http://www.laopinion.es/sociedad/2016/02/22/videos-nieve-tenerife/657535.html
https://www.youtube.com/watch?v=Uu2iNifZ-4s

Fotogalerien
http://www.laopinion.es/multimedia/fotos/sociedad/2016-02-26-53522-tinerfeos-disfrutan-nieve-tras-apertura-algunos-accesos-teide.html