Teneriffa Ferienparadies





Schnee, Erdrutsche, Unfälle und Überschwemmungen auf Teneriffa

Auf Teneriffa hat es geschneit und im oberen Orotavaltal gingen Hagelschauer nieder. Die Straße TF-24, Zufahrt zum Teide aus östlicher Richtung, wurde ab der Kreuzung von Arafo bis nach El Portillo wegen Schneeglätte gesperrt. Am Donnerstagmorgen war auch die TF-21 zwischen El Portillo und der Teide-Seilbahn gesperrt.
Bis zu 64 Liter Regen fielen im Anagagebirge und es gab Sturm mit Böen von fast 100 km bei Izaña auf 2300 Metern Höhe.

Schwere Regenfälle gab es in der Region um die Inselhauptstadt Santa Cruz und im Norden der Insel. Vor allem die Gegend um San Andres mit den Zufahrten nach Igueste de San Andrés und ins Anagagebirge sind betroffen. Steinschlag und Schlamm behindert hier den Straßenverkehr.

Zahlreiche Verkehrsunfälle, Überschwemmungen und herabfallende Äste waren die Folge. In La Victoria brach eine Stützmauer an der Zufahrt zur Nordautobahn (TF-5) nahe der Schule Alfonso Fernández García zusammen. Zum Glück wurde niemand verletzt.

In Puerto de la Cruz musste die Zufahrt zur Stadt in Höhe Martiánez gesperrt werden. Regenwasser, Erde und Steine vom angrenzenden Steilhang machten die Straße teilweise unpassierbar.

### Update 19.02.2016 , 15:30 ##############################

Die Zufahrten zum Teide-Nationalpark sind weiterhin gesperrt. Es ist sehr fraglich, ob diese am Wochenende geöffnet werden. Sobald ein sicherer Zugang zu den mit Schnee und Eis bedeckten Bergregionen möglich ist, will man den Inselbewohnern das nicht alltägliche Erlebnis ermöglichen.

Wie das Ganze dann so aussieht zeigt unser Artikel vom März 2011:
http://www.insel-teneriffa.de/schnee-auf-teneriffa.php




Anzeige